Kunststoffe – so sagt es schon das Wort – sind künstlich hergestellte Werkstoffe. Und sie sind kaum mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Es handelt sich bei Kunststoffen um Makromoleküle, lange Molekülketten, die es in den unterschiedlichsten Formen und Farben gibt. Als Fasern findet man sie beispielsweise in Textilien, da hören sie auf Namen wie Polyester, Polyamid oder Polyacryl. – Das «Poly» im Namen zeigt übrigens an, dass es sich um ein Makromolekül, ein Polymer, handelt. – Aber es werden auch Kunststofffolien aus verschiedenen Kunststoffarten gezogen. Die benutzen Sie dann in Ihrem Haushalt als Frischhaltefolie oder als «Säckli». Üblicher Weise bestehen Folien und Tüten aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP). Es gibt auch stabilere Kunststoffe, die dann als Verpackungen, Bodenbeläge oder Rohre eingesetzt werden. Auch in Klebstoffen, Lacken und Kosmetika finden sich Kunststoffe.

Kunststoff, ein Allerweltsmaterial und ideal für Verpackungen geeignet

Kunststoff, ein Allerweltsmaterial und ideal für Verpackungen geeignet

Die Rohstoffe? – Nicht nur Erdöl!

Die Kunststoffpolymere werden nicht ausschliesslich – aber aktuell überwiegend – aus Erdöl hergestellt. Für eine herkömmliche ungefähr 20 g schwere Plastiktüte benötigt man übrigens ca. 40 g Erdöl (Quelle: Wikipedia Plastiktüte).

Es gibt jedoch auch Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Holz, Zucker oder Stärke, hergestellt werden. Diese sogenannten Biopolymere, können aus Zellulose (z. B. Zelluloid (gibt es bereits seit 1856) oder Celluloseacetat), Milchsäure (z. B. Polylactid = PLA) oder Buttersäure (z. B. Polyhydroxybuttersäure = PHB) produziert werden.

«Gut verpackt» schützt die Ware

Primär dient die Verpackung dem Schutz der Ware. An Kunststoffverpackungen werden jedoch höchste Ansprüche erhoben. Verpackungen für Lebensmittel müssen hygienisch und sterilisierbar sein, ein gutes logistisches Handling bieten und eine gute Ökobilanz aufweisen können. Vor allem in Bezug auf die Rückverfolgbarkeit im Prozess, werden auch an die Verpackungen von medizinischen, kosmetischen und pharmazeutischen Produkten hohe Anforderungen gestellt. Nur kompetente Unternehmen, wie die Bachmann Forming AG (Verpackungen aus Kunststoff), können diese hohen Anforderungen erfüllen. Selbst die Produktion von Kunststoffverpackungen unter Reinraumbedingungen, z. B. für Pharma-Produkte mit hohen Sauberkeitsanforderungen, stellt für die Bachmann Forming AG kein Problem dar.

«Schön verpackt» verkauft sich besser

Studien belegen, dass 70 % aller Kaufentscheidungen spontan am POS (Point of Sale) getroffen werden. Verbraucher entscheiden sich nur in ca. 30 % der Fälle bereits vorab für eine Marke. Und fast 40 % der Einkäufe sind vorab nicht beabsichtigt und erfolgen völlig impulsiv. Dies muss bei der Wahl der richtigen Verpackung berücksichtigt werden. Denn mit einer ansprechenden und schön gestalteten Verpackung verkaufen sich Produkte deutlich besser.

Dabei muss die schöne Verpackung aber auch halten, was sie verspricht; nicht nur in Bezug auf den Inhalt. Auch die Qualität der Verpackung muss so gut sein, dass der Verbraucher sein neu erworbenes Produkt heil und sicher nach Hause bringen kann und den Inhalt – egal ob nun Joghurt, Schoggi, Tomätli oder auch Nähmaschinenutensilien – daheim entspannt geniessen oder verwenden kann.

Quellenangaben: