«Wir machen es selber», diese Aussage kennen viele KMU Unternehmer nur zu gut. Zuerst offeriert man, berät schon während der Offerte und gibt nützliche Tipps. Am Ende will es der Kunde dann selbst machen. Das ist sein gutes Recht. Das ist ein bekanntes Risiko für Unternehmen. Selbst machen ist dann ein Thema, wenn man Geld sparen will. Doch genau bei diesem Punkt gilt es, näher hinzusehen. Denn selbst machen, um Geld zu sparen, kann zu einem Bumerang werden. Besonders dann, wenn die Erfahrung fehlt. Nachfolgend 3 Beispiele.

Kompetenzen: 3 Beispiele aus dem Bereich SEO, Buchhaltung und Bauabnahme

Kompetenzen: 3 Beispiele aus dem Bereich SEO, Buchhaltung und Bauabnahme

 

Die Buchhaltung: Kennzahlen, die richtungsweisend sind

Einer der häufigsten Fehler, warum KMUs Konkurs gehen, ist eine unterlassene und mangelhafte Buchführung. Die Buchhaltung ist etwas, das viel Zeit und Wissen braucht. Etwas, das sich laufend verändert. Für viele Unternehmer ist sie eine unangenehme Nebenerscheinung. Sie wird aus Kosten- und Zeitgründen am Abend oder am Wochenende gemacht. Was unterschätzt wird: Ist sie korrekt geführt, hilft sie wichtige Unternehmensentscheidungen zu fällen. Sie bietet aussagekräftige Datengrundlagen. Ist das nicht der Fall, kann es schlimmstenfalls zum Konkurs führen … Daher ist eine sorgfältig geführte Buchhaltung unersetzlich und spart eine Menge Ärger und unnötigen Aufwand.

Die Bauabnahme: Gesetz ist das eine, Unsichtbares sichtbar machen, das andere

Ähnlich verhält es sich bei der Bauabnahme. Man kann sie selbst machen. Man kann sich vorher informieren und sich hineindenken. Das braucht viel Zeit. Das braucht den Willen, sich in ein komplexes Baugesetz und eine Unmenge an SIA Normen einzulesen. Respekt vor demjenigen, der das schafft! Was aber fehlt, ist die Erfahrung. Das Wissen, wo Fehler beim Bau passieren können. Versteckte Schäden werden nur dank jahrelanger Erfahrung erkannt. Die Bauabnahme, wird sie durch den Profi durchgeführt, kostet Geld. Sie spart aber auch ein: Ärger. Zeit. Nerven. Geld!

Suchmaschinenoptimierung: Technik kann nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden

Im Magazin Website Boosting (Ausgabe 01-02-2015) wird die Geschichte von einem Start-Up Unternehmen erzählt. Es hat sich entschieden, Seo selbst zu machen, statt einen SEO Spezialisten zu engagieren. Die Ansätze dieses Unternehmens für diese Massnahme waren verständlich. Warum etwas nicht so angehen, wie es andere erfolgreich taten? Eine logische Überlegung, die aber im Bereich Suchmaschinenoptimierung negative Folgen haben kann. Was ihnen fehlte, war die Erfahrung und damit eine wichtige Grundlage, um SEO korrekt einstufen zu können und wichtige Entscheide günstig zu fällen. Die Folge: Ihre Webseite wurde durch Google abgestraft (aus dem Index entfernt). Insbesondere im Suchmaschinen- und Online-Marketing-Bereich wird sehr viel mit Software gearbeitet, die Schwachstellen der Website aufdecken und bessere Platzierungen versprechen. Software kann jedoch nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden. Nicht einmal Google kann das. Jede automatische Analyse ohne Beurteilung und ohne Erfahrung eines SEO-Spezialisten kann negative Folgen haben!

Kompetenzen sind durch nichts ersetzbar

Kompetenzen sind nichts Greifbares, können aber einen entscheidenden Einfluss auf das Resultat und den Erfolg haben. Kompetenzen sind im Sport sehr gut sichtbar. Der kleinste Fehler kann beispielsweise den Sieg in der Skiabfahrt kosten. Der «Torriecher» des erfahrenen Stürmers kann zum entscheidenden Erfolg führen. Aus Fehlern sollen Kompetenzen entstehen. Ein Frühwarnsystem für mögliche Fehler und Chancen. Wenn die Frage, wie man etwas besser machen kann, konsequent zu beantworten versucht wird. Erfahrung und Kompetenzen stehen für mehr Schutz, für mehr Wissen und schnelleres Handeln, wenn es darauf ankommt. Hochentwickelte Technik, Präzision, Millimeter, Sekunden – all das nützt nur dann etwas, wenn es richtig beurteilt und eingesetzt wird.

Weiterführende Tipps für Sie ausgesucht.Weiterführende Links zu den oben genannten Themen