Immer mehr werden unsere Verkaufslokale oder auch Plätze im öffentlichen Raum mit sogenannten Digital-Signage-Displays ausgestattet. Dieses Medium ermöglicht mit Hilfe von Videos eine hohe Flexibilität und auch viel Bewegung im Bild, in der Botschaft. Für Digital-Signage gibt es viele Argumente. Doch auch die traditionellen Displays wie Thekensteller, Metall- und Holzdisplays können durchaus überzeugen. Vor allem da, wo DS-Displays nicht passen oder wo Produkte und Flyer direkter präsentiert werden müssen. Aus Sicht des Marketings werden Verkaufsdisplays der Promotion, bzw. der meist kurzfristigen Verkaufsförderung (bringt Produkt zum Kunden), zugeteilt. Im Gegensatz zur Werbung, die den Kunden zum Produkt bringen soll.

Thekensteller, Bodensteller

Wie der Name es vermuten lässt, werden diese Displays auf Verkaufstheken oder direkt auf dem Boden platziert. Sie eignen sich gut für die Spezialpräsentation von Produkten oder Prospekten. Der Thekensteller hat grosse Vorteile. Insbesondere die leichte Platzierbarkeit. Vielleicht kennen Sie den Spruch «Aus dem Leben, aus dem Sinn»? Will heissen, was nicht gesehen wird, geht vergessen.

Genau dem hält der Thekensteller entgegen. Er wirkt gezielt an wichtigen Verkaufsplätzen und präsentiert Aktionen, Neuheiten oder aktuelle Produkte.

Tradionelle Verkaufsdisplays oder Digital Signage Displays?

Traditionelle Verkaufsdisplays, contra oder ergänzend mit Digital Signage Displays?

Holz- und Metalldisplays

Welches Material soll man wählen?  Mit Holz und Metall kann Stabilität und ein elegantes Design geschaffen werden. Während beim Display aus Karton eher das Image «billig» und «Aktion» vermittelt wird, unterstreichen Holz und Metall mehr die Qualität, sprich ein gepflegteres Image. Diese unvermittelte Direktheit, diese Konfrontation des Kunden mit dem gewünschten Produkt macht Displays so unersetzlich. Ein Digital-Signage-Display ist vom Handling her komplexer und kann nicht überall so einfach aufgestellt werden.

Zusatzverkäufe generieren

Das Ziel von Digital-Signage-Displays, Theken- und Bodendisplays sind Zusatzverkäufe.

Je besser Produkt und Werbebotschaft auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet sind, desto höher ist der Erfolg. Das allerdings betrifft nicht nur die eben aufgeführten Displays. Diese Regel gilt für alle Werbemittel. Womit nicht nur das Werbemittel für den Erfolg verantwortlich gemacht werden kann, sondern ebenso wir selbst, die wir Aktionen und Werbebotschaft planen…

(c) KMU-Marketing-Blog.ch: überarbeitet am 7.1.2020 (ar)

Das Thema Displays auf KMU-Marketing-Blog.ch

Das Thema Displays im Web