Das altgriechische Wort logos (griechisch λόγος) bedeutet «Wort» oder «Rede», umschreibt aber auch deren Gehalt bzw. ihren Sinn. Ein Logo ist ein grafisches Zeichen oder Signet, es kann eine Firma, ein Unternehmen oder ein Produkt repräsentieren. Dabei kann das Logo eine reine Wortmarke sein, zumeist sind Logos jedoch sogenannte Bildmarken oder Wort-Bild-Marken.

Besteht ein Logo aus einem Wort, aus Buchstaben oder einer Buchstabenkombination, plus einem Bild, einer Graphik oder einem besonderen Zeichen, spricht man von einer Wort-Bild-Marke. Beispiele für Wort-Bild-Marke-Logos sind zum Beispiel das IBM-, das 3M- oder das Mövenpick-Logo. Reine Bildmarken, sogenannte Signets, sind unter anderem die Logos der Automarke Volkswagen, des Technologieunternehmens Apple oder dem Sportartikelhersteller Nike. Hier verkörpert das Zeichen auch ohne zusätzliche Buchstabeninformationen das Unternehmen oder Produkt.

Gestaltungsregeln für Logos

Es sind einige Grundsätze bei der Erstellung eines Logos zu beachten, wie z. B.:

  • Verständlichkeit
  • Unverwechselbarkeit
  • Einprägsamkeit
  • Reproduzierbarkeit

Ein Logo sollte einfach zu verstehen sein und keine grösseren Fragen aufwerfen.

Ein Gartenbauunternehmen kann in seinem Logo eine Blume oder ein Gartenwerkzeug aufnehmen. Wenn jedoch eine Rakete im Logo auftauchen würde, wäre das nicht verständlich. Damit das eigene Logo nicht mit dem anderer Hersteller verwechselt wird, damit Sie keine Probleme bei der Anmeldung Ihrer Marke bekommen und damit Sie nicht ggf. Gefahr laufen, wegen Problemen mit Ihrer Wort-Bild-Marke in einen Rechtsstreits verwickelt zu werden, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Logo unverwechselbar ist.

Damit ein Logo gut einprägsam ist, sollte bei der Gestaltung eines Logos die KISS-Formel (Keep It Short and Simple), halte es kurz und einfach, befolgt werden.

Was einfach konzipiert ist, ist auch einfach zu merken. Logos einiger besonders erfolgreicher Firmen – denken Sie an Nike oder VW – sind so einfach gestaltet, dass Konsumenten sie aus dem Kopf aufzeichnen können. Ausserdem sollte ein Logo einfach zu reproduzieren sein und sowohl gross als auch klein, in Farbe als auch in schwarz-weiss gut und eindeutig erkennbar sein.

Ihr Logo sollte zu Ihnen passen

Damit Ihr Logo auch vom Kunden angenommen und wiedererkannt wird, ist es wichtig, dass es zu Ihnen, zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Firmenphilosophie passt. Ein verschnörkeltes Logo mit floralem Design passt stilistisch eher zu einem Beauty-Center oder zu einem Blumenladen als zu einem technisch-orientierten Handwerksbetrieb. Ein Gartenbaubetrieb wird sein Logo graphisch eher clean gestalten und farblich zu grünen und gelben Farbtönen tendieren.

Agenturen erstellen Logo- und Corporate Design

Da in Zusammenhang mit einem neuen Logo viele Dinge zu bedenken sind, ist es empfehlenswert, für die Logo-Gestaltung die Hilfe einer professionellen Marketingagentur oder eines erfahrenen Graphikdesigners in Anspruch zu nehmen. Im Zuge des neuen Logo-Entwurfs sollte dann auch ein Facelift bzw. eine Festlegung des gesamten Corporate Design – des Unternehmens-Erscheinungsbilds – erfolgen. Dazu gehören unter anderem Regeln für Schriftarten und Layouts für Briefpapier, Visitenkarten, Stempel und Präsentationen aber auch die gesamte Werbung, Flyer, Plakate, Schilder, Fahnen und die Webseite des Unternehmens.

Quellen:

Werbung